Medien : Premiere will Free-TV-Kanal billig einkaufen

-

Schon in den kommenden Wochen könnte sich entscheiden, ob und auf welchem Weg der geplante Einstieg des PayTV-Konzerns Premiere in das frei empfangbare Fernsehen klappt. „Die Chancen stehen über 50 Prozent, dass wir einen eigenen Sender haben werden“, sagt Premiere-Chef Georg Kofler. In dem Free-TV-Kanal sollen dann Spiele der Fußball Champions-League übertragen werden, die Premiere ab der kommenden Saison zusammen mit den Pay-TV- Rechten gekauft hat. Da der Aufbau eines Senders in so kurzer Zeit schwierig sein dürfte, wäre eine Übernahme des Deutschen Sportfernsehens (DSF) am logischsten. Kofler und EM TV-Chef Werner Klatten sollen darüber auch schon gesprochen haben. Allerdings lägen die Preisvorstellungen weit auseinander.

Kofler sucht eben einen Free-TV-Sender zum Billigpreis, da sein Kerngeschäft das Bezahlfernsehen bleiben soll. Neben dem DSF käme noch Tele5 in Frage, aber Herbert Kloiber, zu dessen Tele München Gruppe Tele 5 gehört, gilt als gewiefter Verhandler, so dass auch eine Tele-5- Übernahme mit einer anschließenden Umwandlung in einen Sportsender nicht gerade günstig sein dürfte. Eine Alternative wäre noch die Kooperation mit einem Sender. Premiere soll darüber mit Eurosport sprechen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben