Print-Premiere : Gazzetta in Berlin

Überraschung: Die erste tägliche deutsche Sportzeitung startet am Montag

Die erste deutsche Sporttageszeitung soll am Montag in Berlin an den Start gehen. Das Blatt mit dem Titel „Der Sport-Tag“ soll am Mittwoch beziehungsweise Samstag in zwei weiteren Gebieten erscheinen und eine Auflage von 150 000 Exemplaren haben, kündigte Verleger Michael Hahn am Sonntag in Berlin an. Bis Mitte April sollen wöchentlich zwei bis drei Druckstandorte hinzukommen, so dass dann 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland erreicht werden können. Der Umfang der Zeitung werde wochentags bei 24 Seiten und am Sonntag bei 48 Seiten liegen. In Berlin soll die Zeitung zum Preis von 50 Cent ab Montag an allen Kiosken erhältlich sein. Sonntags kostet das Blatt einen Euro.

Die inhaltlichen Schwerpunkte sollen dem Verleger zufolge neben Fußball und Formel 1 bei den Themen Handball, Basketball, Eishockey und Golf liegen. „Der Anspruch ist es, die Leser und Sportbegeisterten immer aktuell und schnell zu informieren, denn da liegt der Vorteil des Mediums Tageszeitung“, sagte Hahn. Die Redaktion der neuen Zeitung sitzt in der Berliner Lützowstraße und besteht aus zwölf festangestellten Redakteuren sowie 20 freien Journalisten, darunter der bekannte Sport-Journalist Rainer Kalb. Chefredakteur ist der Sportjournalist Winfried Weber. Finanziert werde die Zeitung nach Angaben Hahns von „fünf sportlich stark interessierten stillen Teilhabern“, dazu gehöre der Berliner Immobilienunternehmer Patrick Juhncke. Das Projekt werde nicht am Geld scheitern. Die Sport-Tageszeitung orientiere sich an der französischen „L’Equipe“ sowie der italienischen „La Gazzetta dello Sport“.

Branchenintern ist die Meldung über den Start einer täglichen Sport-Zeitung eine dicke Überraschung. Um Konkurrenten nicht auf den Plan zu rufen, so Hahn, sei man damit erst so spät an die Öffentlichkeit gegangen. meh/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben