PRINT : Springer stößt Jugendtitel ab

Sonja Pohlmann

Die Axel Springer AG verkauft die bisher unter dem Dach des Verlagsbereichs Axel Springer Mediahouse München versammelten Jugendtitel „Mädchen“ und „Popcorn“ zusammen mit dem Frauenblatt „Jolie“ an den OZ-Verlag („Kochen mit Liebe“) in Rheinfelden, ebenso den 50-Prozent-Anteil am Verlag „Family Media“ („Baby & Co“ ).

Die AG setzt damit ihre Strategie fort, sich künftig auf renditestarke Kernmarken zu konzentrieren. Künftig gibt es zwei große Verlagseinheiten im Zeitschriftenportfolio der AG: den Bereich Frauen- und Programmtitel, zu dem nun auch „Bild der Frau“ und „Frau von Heute“ gehören. Demgegenüber stehen die Männermedien in den Segmenten Auto, Motor und Sport. Die bisher ebenfalls zum Münchner Verlagsbereich gehörenden Musiktitel „Rolling Stone“, „Musikexpress“ und „Metal Hammer“ werden an den Berliner Hauptstandort der AG geholt und der Welt-Gruppe zugeordnet. Sie sollen „neue journalistische Impulse erfahren“, teilte die Springer AG am Dienstag mit. Herausgeber der Musikmagazine wird der stellvertretende „WamS“-Chefredakteur Ulf Poschardt.

Moritz von Laffert, bislang Geschäftsführer von Axel Springer Mediahouse München, wechselt an die Spitze von Condé Nast Deutschland („Vogue“, „Glamour“). Sonja Pohlmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar