Medien : Prioritäten

ARD: Erst Fußball-WM kaufen, dann über Bundesliga nachdenken

-

Die ARDIntendanten haben ihre Prioritätenliste beim Erwerb von Fußball-Übertragungsrechten bekräftigt. An erster Stelle stehe die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, sagte der ARD-Vorsitzende Jobst Plog am Mittwoch in Potsdam. ARD und ZDF würden gemeinsam mit den Rechteinhaber, der Infront AG, verhandeln. ZDF-Intendant Markus Schächter hatte als Verhandlungsziel angegeben, die Rechte für alle 64 WM-Spiele erwerben zu wollen. Für die ARD sagte Plog, dass der Senderverbund erst nach diesen Verhandlungen und nach Feststehen der Kaufsumme für die WM 2006 über einen Einstieg in die Übertragung der Fußball-Bundesliga entscheiden werde. Die Infront AG hält die TV-Rechte an beiden Wettbewerben. Plog ließ durchblicken, dass er eine Koppelung beider Rechte durch Infront erwarte. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar