Medien : Prix Europa: Festival will sich öffnen

Weißrussische Filme, bulgarische Radiodokumentationen, französische Internetportale: Beim Festival „Prix Europa“ werden sie alle in Berlin zu sehen und zu hören sein. Über 1000 Medienmacher aus ganz Europa werden vom 13. bis zum 20. Oktober ins Haus des Rundfunks kommen, um die besten europäischen Produktionen für Radio, Fernsehen und Internet zu erleben und zu bewerten. Erstmals hat auch die Öffentlichkeit Gelegenheit teilzunehmen: etwa beim multikulturellen Eröffnungskonzert, beim Tag der offenen Tür am 15. Oktober mit Praktikumsbörse und bei Filmvorführungen in den Kinos Kant und Babylon Mitte.

Radio- und Fernsehmacher aus 36 Ländern hatten die Rekordzahl von 671 Bewerbungen eingereicht, davon wurden 255 nominiert, 56 aus Deutschland. Festivalleiterin Susanne Hoffmann erkennt überall eine „gestiegene Bereitschaft, in Qualität zu investieren und dem Zuschauer wieder mehr zuzumuten“. Die besten Beiträge werden mit Preisgeldern im Gesamtwert von 78 000 Euro ausgezeichnet. D.N.

Weitere Informationen unter www.prix-europa.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben