ProSiebenSat1 : Stefan Aust kauft mit Partnern N24

Das bisherige Management von N24 übernimmt den Nachrichtensender von ProSiebenSat1. Im Bieterwettbewerb warf Ex-"Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust mit seinen Partnern zwei weitere Bieter aus dem Rennen.

Der TV-Konzern ProSiebenSat1 trennt sich von seinem Nachrichtensender N24. Wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte, übernimmt das Management um Torsten Rossmann, Thorsten Pollfuß und dem früheren "Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust die Anteile, auch an der Produktionsgesellschaft Maz&More.

Die Gruppe um Aust setzen sich damit gegen zwei weitere Bieter durch. Zum einen hatte sich der russische Investor Dmitri Lesnewski um den Sender beworben. Zum anderen wollte Spiegel TV gemeinsam mit Jan Mojto und Patrick Hörl, die für den Abosender Sky den Dokukanal Spiegel Geschichte gestalten, den Sender übernehmen.

Bis zuletzt hatte sich ProSiebenSat1 auch die Möglichkeit offengehalten, den Sender mit seinen rund 240 Mitarbeitern zu behalten.

Austs Partner kennen N24 sehr genau: Rossmann als langjähriger Geschäftsführer Thorsten Pollfuß als Produzent. Die neuen Eigentümer beliefern die komplette ProSieben-Gruppe zunächst bis 2016 weiter mit Nachrichten von N24.

Nach Angaben von ProSiebenSat1 kostet die Abgabe des Senders bis zu 41 Millionen Euro, dazu kommen Abschreibungen auf Anlagegüter von bis 12 Millionen Euro. (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben