Publikumsjoker : Christiansen, Aust, "ran"

Zurück nach vorn: Der Berliner Privatsender Sat 1 möchte sich beim Fernsehpublikum mit Macht wieder ins Gespräch bringen, einmal mit den Engagements von Sabine Christiansen und Stefan Aust, zum anderen mit dem Comeback der Fußballsendung "ran".

Eine Sat-1-Sprecherin bestätigte am Montag Gespräche mit den beiden Journalisten. Gedacht werde an eine fünfteilige Reihe vor der Bundestagswahl am 27. September 2009. In die Sendung, gestaltet wie eine Wahlarena, sollen "hochrangige Parteiverantwortliche" eingeladen, das Studiopublikum einbezogen werden. Genaueres stehe aber noch nicht fest, sagte die Sprecherin.

Der 62-jährige Aust arbeitete bis März 2008 als Chefredakteur des "Spiegel". Sabine Christiansen hatte im Sommer 2007 die Moderation der politischen ARD-Talkshow "Sabine Christiansen" aufgegeben. Eigentlich sollte die 51-jährige Journalistin danach für einzelne Sendungen im Ersten zur Verfügung stehen. Auftaktprojekt war Anfang 2008 die Show "Mein 2008". Im März wurde dann bekannt, dass Christiansen als "Markenbotschafterin" der Daimler AG entsprechende PR-Aufgaben übernommen hatte. Die Zweifel, dass dieser Vertrag bereits Bestand hatte, als Christiansen Daimler-Chef Dieter Zetsche in ihre Show einlud, wurden nie ausgeräumt. Christiansen und ARD gingen danach auf Distanz. Derzeit moderiert sie für CNBC die Gesprächssendung "Global Players".

"Wir wollen zurück zu alter Stärke"

Vom Sommer dieses Jahres an präsentiert Sat 1 immer mittwochs und donnerstags unter dem Dach von "ran" die Spiele des Uefa-Pokals und der Champions League, wie Sat 1 am Montag mitteilte. Das Magazin "ran" gab es bereits zwischen 1992 und 2003 beim Sender - Reporter wie Reinhold Beckmann, Johannes B. Kerner und Jörg Wontorra berichteten damals über die Fußball-Bundesliga.

Bis zum Ende der laufenden Fußballsaison übernimmt Sat 1 bei der Berichterstattung über die Champions League das Signal des Abonnentensenders Premiere. Da Sat 1 nun aber ab Mitte des Jahres die wichtigsten Free-TV-Rechte an der Champions League und dem Uefa-Pokal (bisher nur ab Viertelfinale mit deutscher Beteiligung) hält, sei mit "ran" wieder ein geeignetes Sendeformat ins Leben gerufen worden, hieß es. "Wir wollen zurück zu alter Stärke", kündigte Sat-1-Geschäftsführer Guido Bolten an.

Nach Angaben einer Sendersprecherin überträgt der Sender in der kommenden Spielzeit 17 Champions-League-Spiele und 29 Partien des Uefa-Cups. Der Sender hatte sich die Übertragungsrechte an diesen Spielen bis 2012 gesichert. Wer die Fußballsendung moderieren wird, sei noch nicht klar, sagte die Sprecherin.

"Ran" lief von 1992 bis 2003 auf Sat 1, als der Sender die Free-TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga hielt. Nach deren Verlust an die ARD stellte Sat 1 die Sendung ein. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben