Qual der Wahl : Rommel, Metzler, Lucy Palm

3sat-Zuschauerpreis: Wie gut war das Filmjahr 2012? Zur Auswahl stehen erneut zwölf Fernsehfilme.

von
Foto: 3sat
Foto: 3sat

Preisfrage, zu welchem deutschen Fernsehfilm des ablaufenden Jahres schrieb der Tagesspiegel in seiner Kritik die Überschrift „Die Dämonen“: War das a) „Rommel“, b) „Der Fall Jakob von Metzler“ oder c) „Ein Jahr nach morgen“? Es ist Mitte November, 3sat ruft seine Zuschauer ab heute und den nächsten Tagen wieder dazu auf, darüber abzustimmen, welcher von zwölf Fernsehfilmen für sie der beste war, parallel zum Baden-Badener Fernsehfilmfestival. Dafür werden an jedem Abend jeweils zwei Filme beim Kultursender wiederholt. 2011 war die Sache eindeutig: „Homevideo“ gewann. Über den filmischen Jahrgang 2012 lässt sich kein klarer Favorit herausschälen. „Alle deutschsprachigen Sender haben das Recht, einen Film zu nominieren, der als gesetzt behandelt wird“, sagt Festivalleiter Karl-Otto Saur. Die andere Hälfte der Filme bestimmen Mitglieder der Akademie der Darstellenden Künste. Auffällig ist, dass es neben „Rommel“ (ARD), „Jakob von Metzler“ (ZDF) oder „Das unsichtbare Mädchen“ (ZDF/Arte) nur ein Film des Privat-TV in die Auswahl schaffte, der Krimi „Hannah Mangold & Lucy Palm“ (Sat1). RTL macht nicht mit, weil der Sender einer parallelen Ausstrahlung auf 3sat im Rahmen des Zuschauerpreises nicht zustimmt. Auffällig auch: die Dominanz der erschütternden Filme, die gesellschaftlich-relevante Themen wie Depressionen und Selbstmord, Ermittlungen im Missbrauchsfall oder Gewalt in der Ehe behandeln. Komödie? Fehlt. „Wenn sich jemand zwischen einem Drama und einer Komödie entscheiden muss“, sagt Saur, „neigen die meisten zum Drama.“ Apropos, die richtige Antwort auf obige Frage war: c), das Drama über den Amoklauf einer 16-Jährigen an einer Schule und die Folgen. Markus Ehrenberg

„Rommel“, 20 Uhr 15, „Der Fall Jakob von Metzler“, 22 Uhr 25, 3sat. Abstimmung im Internet bis zum 23.11., 14 Uhr, unter www.3sat.de

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar