Medien : Radio Beromünster schweigt

Schweizer Radio legt historischen Sender still

Nach 77 Jahren ist am Sonntag der Schweizerische Landessender Beromünster auf der Mittelwelle 531 khz endgültig verstummt. Der Betreiber musste den 215 Meter hohen Sendeturm, 25 Kilometer nordwestlich von Luzern, stilllegen, weil die Elektrosmogbelastung durch den Sendebetrieb weit über allen gesetzlichen Grenzen lag und eine Erneuerung der Anlage unrentabel gewesen wäre. Während des Dritten Reiches und des Zweiten Weltkrieges hatte Radio Beromünster mit seinem 1937 in Betrieb genommenen, neuen Sendemast in allen von den Nazis beherrschten oder besetzten Gebieten Europas als unabhängige Informationsquelle überragende Bedeutung gehabt. Neben der britischen BBC bürgten die Sendungen von Beromünster, wie der Sender kurz genannt wurde, für eine objektive Nachrichtengebung, die der NS-Regierung stets ein Dorn im Auge war. Die hatte von der Schweiz immer wieder, erfolglos, die Einstellung der sich an die deutsche Bevölkerung richtenden Sendungen gefordert. apz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben