Medien : "ran": Eine Frage der Zeit

jbh

Die Fußball-Fans haben sich mit "ran" ausgesöhnt. Die Sat 1-Sendung konnte mit ihrem neuen Starttermin um 19 Uhr am Samstag beinahe vier Millionen Zuschauer erreichen und ihre bisherige Akzeptanz nahezu verdoppeln. Vor der dreiwöchigen Bundesliga-Pause hatte Sat 1 mit seiner Bundesliga-Zusammenfassung am vierten Spieltag auf dem 20 Uhr 15-Termin nur 1,76 Millionen Zuschauer erreicht. "ran" dauert jetzt nur noch 75 Minuten. Das Konzept einer knackig-kompakten Zusammenfassung der sieben Spiele bei Verzicht auf eine störende Show-Garnierung scheint anzukommen. "Das war ein fröhlicher Morgen", kommentierte Sender-Sprecherin Kristina Faßler am Sonntag die Einschaltquoten.

Sat 1-Geschäftsführer Martin Hoffmann meinte: "19 Uhr passt offensichtlich besser zu den Sehgewohnheiten der Familien." Das Experiment, die Fußball-Zusammenfassung in der Haupt-Sendezeit am Abend zu etablieren, war nach dem Quoteneinbruch und der damit einhergehenden öffentlichen Diskussion abgebrochen worden. In den kommenden Wochen rechnet Sat 1 mit steigenden Quoten. In der vergangenen Saison waren es durchschnittlich 4,98 Millionen, die bei "ran" zuschauten. Damals begann die Sendung um 18 Uhr 30 und dauerte bis 20 Uhr. Das bisher beste Ergebnis in neun Spielzeiten schaffte "ran" 1995/96 mit einem Schnitt von 6,83 Millionen Zuschauern pro Sendung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar