RBB-TARIFKONFLIKT : NACHRICHTEN

Vermittler legen Empfehlung

im RBB-Tarifkonflikt vor

In der Tarifauseinandersetzung im Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) haben die beiden Vermittler den Gewerkschaften Verdi und DJV sowie der Geschäftsleitung eine gemeinsame Empfehlung vorgelegt. Zu den wesentlichen Punkten gehören laut RBB-Mitteilung die Zahlung eines Sockelbetrages von 40 Euro für alle fest angestellten Mitarbeiter und die Erhöhung der Gehälter um jeweils zwei Prozent am 1. Januar und am 1. Dezember 2012. Während RBB-Chefin Dagmar Reim die Empfehlung akzeptiert, haben sich die Gewerkschaften noch nicht geäußert. Tsp

Schlechtes Jahr für Polit-Magazine

Die führenden Politmagazine haben 2009 Teile ihres Publikums verloren. Am besten schnitt das ARD-Magazin „Panorama“ ab, das im Durchschnitt pro Ausgabe 3,15 Millionen verfolgten, wie der NDR mitteilte. 2008 waren es noch 3,48 Millionen. „Monitor“ (ARD/WDR) schalteten 2,99 Millionen nach 3,14 Millionen ein. „Frontal 21“ (ZDF) musste sich mit 2,89 Millionen nach 3,45 Millionen im Jahr 2008 begnügen. Auf den weiteren Plätzen folgen „Report München“ (BR), „Kontraste“ (RBB), „Report Mainz“ (SWR) und „Fakt“ (MDR). dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben