Medien : Reader’s Digest droht Insolvenz

Das Magazin „Reader''s Digest“ will Gläubigerschutz nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts beantragen, um seine Schuldenlast zu reduzieren. Wie das Unternehmen am Montagabend in New York mitteilte, gibt es bereits eine Einigung mit der Mehrheit der Hauptkreditgeber. Insgesamt sollen die Schulden mit Hilfe einer Umstrukturierung von derzeit 2,2 Milliarden Dollar auf 550 Millionen Dollar reduziert werden.

Von den Plänen sind jedoch ausschließlich die Reader’s-Digest-Unternehmen in den USA betroffen, teilte das Unternehmen mit. „Reader''s Digest“ erscheint in 45 Ländern und wird in über 20 Sprachen verlegt. Für den Ableger Reader’s Digest Deutschland, Schweiz, Österreich mit Sitz in Stuttgart sei das Geschäftsjahr 2009 sogar „sehr zufriedenstellend“ verlaufen. So habe der Umsatz in der Region um 5,4 Prozent gegenüber dem vorigen Geschäftsjahr gesteigert werden können, die Werbeeinnahmen seien um 7,7 Prozent gewachsen. sop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben