Redakteur kündigt selbst : Bestechlich?

Nach Bestechungsvorwürfen: Gerd Rapior und der NDR trennen sich endgültig.

Nach den Bestechungsvorwürfen gegen den Kieler NDR-Fernsehredakteur Gerd Rapior hat sich der Sender endgültig von seinem Mitarbeiter getrennt. Der Journalist habe selbst fristlos gekündigt, um einer bereits vorbereiteten fristlosen Kündigung durch den NDR zuvorzukommen, teilte der Sender am Mittwoch mit. Eine Abfindung erhält Rapior laut NDR nicht.

Der Direktor des NDR-Landesfunkhauses Schleswig-Holstein, Friedrich-Wilhelm Kramer, betonte, dass die nicht genehmigten Nebentätigkeiten Rapiors mit einer glaubwürdigen und unabhängigen journalistischen Arbeit nicht vereinbar seien. Zudem verstießen sie in „gravierender Weise“ gegen arbeitsrechtliche Bestimmungen und Interessen des NDR.

Die Staatsanwaltschaft Kiel ermittelt gegen Rapior wegen des Verdachts der Bestechlichkeit, am Mittwoch wurden die Ermittlungen sogar noch ausgeweitet, acht weitere Objekte untersucht. Der Journalist soll von einer Klinik- und Tourismusgruppe Geld dafür erhalten haben, dass er ihr Sendezeiten im Fernsehen verschaffte oder sich dazu bereit erklärte. Gerd Rapior weist den Vorwurf der Bestechlichkeit zurück. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben