Medien : REGELKUNDE

Druckt man sie aus, füllen die Wikipedia-Relevanzkriterien 29 Seiten. Sie gliedern sich in zehn Kapitel, etwa zu Orten, Personen, Gegenständen und Institutionen. Unter „Allgemeine Relevanzkriterien“ heißt es in bestem Beamtendeutsch, die Relevanz richte sich danach, „ob Personen, Ereignisse oder Themen mit aktuell breiter Öffentlichkeitswirkung nach sinnvollem Ermessen auch zeitüberdauernd von Bedeutung sein werden.“ Auch sollten Artikel nie von Betroffenen, sondern von Dritten angelegt werden. Die einzelnen Kapitel sind sehr unterschiedlich umfangreich. Das spiegelt wider, wo es schon Streitigkeiten um die Relevanz eines Lemmas gegeben hat: Ein Abschnitt über Hunderassen ist zum Beispiel der einzige Unterpunkt unter „Lebewesen“. Auch die spezifischen Interessen der Wikipedianer zeigen sich in den Kriterien. So gibt es etwa eine Regelung dazu, welche E-Sport-Clans auftauchen dürfen und einen langen Abschnitt zum Themenkreis Raumfahrt. as

0 Kommentare

Neuester Kommentar