Rekordwert 2016 : Fast zehn Millionen Zuschauer für die "Tagesschau"

Die "Tagesschau" um 20 Uhr steigert Reichweite um fast eine Dreiviertelmillion Zuschauer - Glaubwürdigkeit der klassischen Medien stabil

von
Chefsprecher Jan Hofer kann sich freuen: Die "Tagesschau" um 20 Uhr hat fast zehn Millionen Zuschauer.
Chefsprecher Jan Hofer kann sich freuen: Die "Tagesschau" um 20 Uhr hat fast zehn Millionen Zuschauer.Foto: NDR

Lügenpresse, Glaubwürdigkeitskrise, Fake News - das journalistische Nachrichtengeschäft ist 2016 von einem schrillen Chor begleitet, zuweilen sogar übertönt worden. Aber zwei Parteien, ja Partner müssen sich davon nicht irre machen lassen - die Medien und ihr Publikum. Die ARD kam am Mittwoch mit beeindruckenden Zahlen auf den Markt. "Die ,Tagesschau' bleibt auch 2016 Deutschlands Fernseh-Nachrichtensendung Nummer eins - und das mit noch größerem Vorsprung als bisher", heißt es in einer NDR-Mitteilung. Danach hat die 20-Uhr-Ausgabe im Jahresschnitt 9,84 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer angezogen, das ist fast eine Dreiviertelmillion mehr als 2015 mit 9,11 Millionen. Der Jahreswert 2016 ist der höchste seit mehr als zehn Jahren. Der Marktanteil liegt bei 34,6 Prozent (2015: 32,7 Prozent).

Nach NDR-Angaben erreicht die Hauptausgabe der "Tageschau" 2016 deutlich mehr Zuschauer als die drei in der Rangliste folgenden Nachrichtensendungen von ZDF, RTL und Sat 1 zusammen. Die "Tagesschau" um 20 Uhr wird zeitgleich im Ersten, in den meisten Dritten, bei 3sat, Phoenix und im Digitalkanal tagesschau24 gezeigt. Auch die "Tagesthemen" melden im Krisenjahr 2016 hervorragende Zahlen. Die durchschnittliche Zuschauerzahl ist auf 2,65 Millionen gestiegen - der höchste Wert seit 1994. 2015 sind es nach NDR-Angaben 2,46 Millionen gewesen.

Glaubwürdigkeit bleibt stabil

Die gestiegene Aufmerksamkeit für die ARD-Nachrichten korrespondiert mit einer ZDF-Meldung vom Dienstag. Danach ist die Glaubwürdigkeit verschiedener Medien stabil. Die Forschungsgruppe Wahlen hatten im Juni 2015, im Mai 2016 und im November dieses Jahres rund 1000 Erwachsene ab 16 Jahren befragt, auf einer Skala zwischen von -5 bis +5 sollte die Glaubwürdigkeit angegeben werden. Fasst man die Mediengattungen in eine Rangfolge, liegen die Nachrichten von ARD und ZDF mit jeweils einem Wert von +2,6 vor den regionalen (+2,4) und überregionalen Tageszeitungen (+2,2) und den Wochenmagazinen (+2,1). Die Nachrichten der privaten Sender wurden mit Werten von +1,2 (Sat 1) und +1,0 (RTL) eingeordnet. Abgeschlagen folgen soziale Medien mit -1,5 und die "Bild"-Zeitung mit -1,9. Wichtig auch: "Die Umfrage zeigte in der Einschätzung der Glaubwürdigkeit nur geringe Abweichungen von den gleichlautenden vorangegangenen Befragungen", teilte das ZDF mit.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar