Medien : Reuters: Stellenabbau beim Informations- und Finanzdienstleister

Der internationale Informations- und Finanzdienstleister Reuters Group Plc will in den nächsten zwei Jahren weltweit 1100 Stellen abbauen. Reuters begründete den Schritt am Dienstag in London bei Vorlage des Halbjahresergebnisses mit Kostendruck. Reuters hat weltweit 18 000 Beschäftigte. Das Unternehmen verzeichnete im ersten Halbjahr 2001 beim Vorsteuergewinn einen Rückgang von 21 Prozent auf 1,14 Milliarden Mark. Reuters will bis Ende 2002 rund 170 Millionen Pfund einsparen. Tom Glocer, der in dieser Woche offiziell den Posten als Vorstandsvorsitzender von Reuters übernahm, nannte das Geschäftsergebnis "gesund." Mit den geplanten Stellenstreichungen wolle das Unternehmen sein Kostensparprogramm "beschleunigen" und künftig Profitabilität garantieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar