Medien : Rock’n Berlin

Hundert,6 will im Frühjahr einen weiteren Radiosender starten

Antje Kraschinski

Der Berliner Radiosender „Hundert,6“ plant ein neues Radioprogramm: „Rock Antenne Berlin“. Als erster Sender in Berlin soll er ausschließlich das Format ,Classic Rock’ spielen, dazu gehören Hits von Bon Jovi, Guns’n’Roses und Led Zeppelin.

Das Format habe sich bei der Antenne-Bayern-Tochter „Rock Antenne Bayern“ bewährt, sagte Hundert,6-Geschäftsführer Thomas Thimme am Mittwoch. Gemeinsam mit „Antenne Bayern“ hat Hundert,6 nun die „Rock Antenne Berlin“-Holding“ gegründet, an der beide Partner je 50 Prozent halten. Bei der künftigen Kooperation sollen die Bayern das Musikprogramm beisteuern, die Berliner die Nachrichten und Wortbeiträge. Sollte es gelingen, die Zielgruppe der 30- bis 49-Jährigen zu erreichen, strebt die Holding eine deutschlandweite Radiokette an, die dann für weitere Gesellschafter offen stünde.

Voraussetzung ist allerdings, dass „Rock Antenne Berlin“ den Zuschlag bei der Vergabe der UKW-Frequenz 105,5 erhält. Um die durch die Insolvenz von „Spreeradio“ frei werdende Frequenz bewerben sich laut Thimme auch „andere, große Senderfamilien. Wir hoffen aber, dass wir als lokaler Anbieter den Vorrang erhalten.“

Neu bei Hundert,6 ist ein „journalistischer Beirat“, den Thimme gegründet hat. Seine beiden einzigen Mitglieder: der ehemalige Vorsitzende der Marketinggesellschaft „Partner für Berlin“, Volker Hassemer, und der Direktor der Schaubühne, Jürgen Schitthelm. Sie sollen ihre Netzwerke in Politik und Kultur für den Sender nutzen, um „zusammen mit den Einrichtungen der Stadt Kampagnen machen zu können“.

Im April dieses Jahres hatte Thimmes „Power Radio GmbH“ 40 Prozent der Hundert,6-Anteile von Thomas Kirch, dem Sohn von Leo Kirch, gekauft. Die restlichen 60 Prozent hält Kirch noch offiziell, Thimme soll aber jederzeit eine Kaufoption darauf haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben