Medien : Rohe Weihnacht

Bischöfe fordern zum Boykott der Gewaltfilme im Fernsehen auf

-

Deutsche Bischöfe haben zum Boykott brutaler Gewaltfilme im Weihnachtsprogramm des Fernsehens aufgerufen. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, sagte der „Bild am Sonntag“: „An Weihnachten sollten Ruhe und Besinnlichkeit im Vordergrund stehen, nicht Gewaltverherrlichung. Ich rufe die Menschen auf, diese brutalen Filme zu boykottieren.“ Bei RTL etwa läuft „Lenya – Die größte Kriegerin aller Zeiten“ oder der USActionfilm „Sudden Death“, auch andere Sender zeigen ruppige Filme. Die evangelische Bischöfin Maria Jepsen aus Hamburg kritisierte Gewaltfilme an den Festtagen als „beschämend“. Für die Hannoveraner Landesbischöfin Margot Käßmann sind „Gewaltfilme zu Weihnachten“ ein „Widerspruch in sich selbst“. Dass es „auch Zuschauer gibt, die sich Action“ im Weihnachts-Programm wünschen, wie Vox-Sprecherin Gabriela Leibl betont, ist für Kardinal Lehmann kein Argument: „Einigen Verantwortlichen scheint es nur noch um die Einschaltquote zu gehen.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben