Rotes Telefon : Die SPD im Teletext von Sat 1

Macht kommt von Medienmacht. Das weiß auch die raffinierte SPD. Statt aber den Fernsehsender Sat 1 zu kaufen, haben die "Sozis" nur die Teletext-Seite 183 des Senders gekapert.

von

Dort wird Tag für Tag, Woche für Woche diese Frage gestellt: „Wenn nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre: Welche Partei bekäme Ihr Votum?“ Die SPD führt aktuell wieder mit fast 54 Prozent, CDU/CSU irrlichtern bei rund acht Prozent, die FDP kommt auf knapp sieben Prozent, Bündnis 90/Die Grünen halten bei knapp über zehn Prozent. Zweitstärkste Kraft hinter der SPD sind die Linken mit knapp 21 Prozent (Stand gestern, 14 Uhr 24).

Das alles ist sichtbarer Kokolores, umso mehr sich die Frage stellt, warum die Menschen 25 Cent je Anruf ausgeben.

Vermutung 1: Die Mitarbeiter der SPD-Zentrale sind gehalten, den Arbeitstag mit einer Stimmabgabe pro domo zu beginnen; gerne dürfen deswegen die Diensttelefone benutzt werden.

Vermutung 2: Die Wähler der SPD lieben Sat 1 und kein weiteres Fernsehprogramm. Wer SPD wählt, der wählt auch Sat 1. Zwischen dem Partei- und dem Senderprogramm gibt es nur Nuancen an Unterschieden. Ein Magazin wie „Akte 20.10“ will Gerechtigkeit unter den Menschen. Das will auch die SPD.

Vermutung 3: Hier kommt eine böse Theorie zum Tragen. Die Wähler von links sind der felsenfesten Überzeugung, dass auf Teletext-Seite 183 die Bundestagswahl entschieden wird. Also 25 Cent und gerne auch mehr investieren – und spätestens Ende der Woche ist Parteichef Sigmar Gabriel Bundeskanzler.

Vermutung 4: Die SPD will sich diese hundsteuren Umfragen sparen, wie sie bei ARD und ZDF durchgeführt werden und wo die Partei immer so mager abschneidet. Wie heißt der Slogan von Sat 1 doch gleich: Colour your life!

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben