Medien : RTL-Skispringen übertrifft Vorjahresquoten

-

Auch wenn Michael Uhrmann mit seinen Sprüngen bei der Vierschanzen-Tournee nicht glücklich sein kann, der Sender RTL ist mit der Zuschauerresonanz zur Halbzeit der Veranstaltungsreihe zufrieden. Bis zu 7,65 Millionen Zuschauer haben am Sonntag das traditionelle Neujahrsspringen verfolgt. Der Spitzenwert wurde zum Ende des Finales erzielt, das der Tscheche Jakub Janda gewann. Im Durchschnitt sahen 6,89 Millionen den entscheidenden Durchgang, der Marktanteil lag bei 32,7 Prozent. Damit erreichte RTL eine nahezu identische Quote wie im Vorjahr (6,9 Millionen). Der Kölner Sender zog zur Tournee-Halbzeit eine positive Zwischenbilanz. An drei von bislang vier Übertragungstagen einschließlich der Qualifikationen lagen die Einschaltquoten über denen des Vorjahres, obwohl die deutschen Skispringer bisher keinen Podestplatz erreicht haben. „Wir freuen uns auch mit Blick auf die WM, dass wir mit so guten Quoten ins Sportjahr 2006 gehen. Es zeigt sich, dass die Begeisterung für das Skispringen hier zu Lande ungebrochen ist, ja sogar ein Aufwärtstrend erkennbar ist“, sagte RTL-Sportchef Loppe. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben