Medien : RTL zahlt 9,9 Millionen Euro Geldbuße

-

Das Land Niedersachsen und der Fernsehsender RTL haben sich in einem seit elf Jahren schwelenden Streit um Werbeunterbrechungen geeinigt. RTL werde eine Geldbuße von 9,9 Millionen Euro sowie mehr als zwei Millionen Euro Zinsen an das Land zahlen, teilten der Sender und die Niedersächsische Staatskanzlei am Montag in Hannover mit. Die Niedersächsische Landesmedienanstalt hatte 1993 das Bußgeld verhängt. RTL hatte erfolglos dagegen geklagt und beim Bundesverfassungsgericht Beschwerde eingelegt. Diese wurde zurückgezogen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben