Saarland : Schon wieder Massenparty über Facebook

Erneut ist eine „Facebook-Party“ aus dem Ruder gelaufen. Der Einladung eines 16-Jährigen aus dem saarländischen Heusweiler zu einer Hausparty am Samstagabend seien zwischen 1000 und 2000 Leute gefolgt, teilte die Polizei mit.

Folgen einer Panne. Die Party in den Straßen von Heusweiler.
Folgen einer Panne. Die Party in den Straßen von Heusweiler.Foto: dapd

HeusweilerDer Junge hatte eine Einladung veröffentlicht – allerdings wohl aus Versehen den falschen Haken gesetzt und damit statt nur „Freunden“ die gesamte Netzgemeinde eingeladen. Die Polizei war bereits durch die vielen Internet-Zusagen gewarnt. Der Initiator hatte die Party wieder abgesagt und war mit seinen Eltern weggefahren. Dass sie ohne Gastgeber auf der Straße feiern würden, schien die „Gäste“ nicht zu stören. Die Polizei sperrte die Zufahrtstraße zum Wohngebiet. Vor dieser Sperre versammelten sich bis zu 2000 Feierwütige, die Party machten, tranken, aber auch an Bushaltestellen, Zäunen und Häusern randalierten und „wild urinierten“. Der Schaden wurde auf 50 000 Euro geschätzt. Die Beamten lösten die Party vor der Straßensperre gegen Mitternacht auf. Es kam zu mehreren Festnahmen, nachdem Polizisten mit Flaschen beworfen worden und Gruppen randalierend durchs Wohngebiet gezogen waren. Die Beamten ermitteln, ob der 16-Jährige, der zur Party eingeladen hatte, für Schäden und den Polizeieinsatz haftbar gemacht wird. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar