Medien : "Sabine Christiansen": Kommt, kommt nicht, kommt ...

Joachim Huber

Günter Rexrodt ist das, was im Rheinland "Kannalles" genannt wird. Tausendundein Amt hat der FDP-Politiker, und noch eines, von dem er wahrscheinlich gar nichts mehr wusste. Rexrodt ist Chef der Liberalen in Berlin. Und unverhofft ein gefragter Mann. In seiner Interpretation von Möllemanns "Think Big"-Philosophie denkt Rexrodt in großer Quote. Also wurde der Talkshow "Talk in Berlin" am Sonntag bei n-tv zu- und sofort wieder abgesagt, um "Sabine Christiansen", in der ARD ebenfalls am Sonntag, zuzusagen. Frau Christiansen zieht sehr viel mehr Zuschauer an als Erich Böhme. Davon will der Berliner Liberale profitieren. Beim "Talk in Berlin" wird sich die Enttäuschung in Grenzen halten. Dort trifft Peter Hintze, der für die CDU die roten Socken auf die Leine hängt, auf Gregor Gysi, der sie für die PDS wieder abnimmt. Was Eberhard Diepgen macht? Der Regierende Bürgermeister hat Erich Böhme und Heinz Eggert für den "Grünen Salon" am Montag bei n-tv zugesagt. Da er unter der Überschrift "Wer rettet Berlin?" angekündigt wird, kann Diepgen gar nicht mehr absagen. Obwohl Günter Rexrodt sicher willens wäre, diese Frage mit seinem Erscheinen zu beantworten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar