Medien : Sag’ mir, was du spielst… Facebook will neues

Datenleck schließen

Offen nach vielen Seiten: Die Facebook-Website mit ihren Kontaktmöglichkeiten und diversen Spielen. Foto: AFP
Offen nach vielen Seiten: Die Facebook-Website mit ihren Kontaktmöglichkeiten und diversen Spielen. Foto: AFPFoto: AFP

Nach Bekanntwerden eines neuen Datenlecks beim beliebten Online-Netzwerk Facebook setzt sich die Debatte über Datensicherheit im Internet fort. Eine Reihe so- genannter Anwendungen bei Facebook liest unerlaubt Nutzerdaten aus und gibt diese an Werbefirmen oder Datenhändler weiter. Bei den weitergegebenen Daten handelt es sich um die Nutzer-Kennnummer von Anwendern, wie Facebook mitteilte. Einem Bericht der Internet-Ausgabe des „Wall Street Journal“ zufolge gibt jede der zehn beliebtesten Facebook-Anwendungen Nutzerdaten an externe Firmen weiter. Demnach lesen die Anwendungen nicht nur die Nutzerkennungen einzelner Nutzer selbst, sondern teils auch von deren Freunden aus.

Neben den Kontaktmöglichkeiten stehen Facebook-Nutzern auch eine Vielzahl von Programmen wie Spiele oder Horoskope zur Verfügung. Diese Programme gaben, wie Facebook einräumte, teils die Kennnummer weiter, die jedem Nutzerprofil zugeordnet ist. Dem Bericht zufolge übermittelten drei der zehn beliebtesten Anwendungen bei Facebook auch Informationen über die Freunde von Facebook-Nutzern an externe Firmen. Facebook kündigte an, die Weitergabe der Nutzer-Kennnummer „dramatisch eingrenzen“ zu wollen. Erst am Wochenende hatten Medien über die Möglichkeit berichtet, E-Mail-Kontakte von Menschen herauszufinden, die bei Facebook gar nicht angemeldet sind.AFP/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben