Medien : Sat 1, Pro 7 und Kabel 1: Eine nette Familie - Die Kirch-Sender bekommen neue Chefs

mh

Mittwoch abends hatte sich in der Medienallee in München-Unterföhring der Wechsel schon vollzogen. Bei der traditionellen Dachterassenparty von Pro Sieben waren viele mächtige Medienmenschen anwesend, nur einer nicht und zwar Fred Kogel, der Sat 1-Chef. Eine programmatische Abwesenheit: In einer Pressemitteilung teilte Sat 1 am Donnerstag mit, dass Kogel nach fünf Jahren als Programmgeschäftsführer im Herbst den Sender verlassen werde. Sein Nachfolger: Martin Hoffmann, bisher Kogels Stellvertreter. Und weil Sat 1 und Pro 7 eine richtig nette Senderfamilie sind, wird es auch bei Pro 7 und den anderen Familienmitgliedern im Hause Kirch personelle Umwälzungen geben.

Bei Pro 7 wird Nicolas Paalzow Geschäftsführer. Der 33-Jährige war zuvor unter anderem beim Kabelkanal und beim Deutschen Sportfernsehen (DSF), bevor er 1996 zu Kabel 1 wechselte. Im Vorjahr stieg er dort zum Geschäftsführer auf.

Paalzows Job bei Kabel 1 übernimmt Andreas Bartl. Der 37-Jährige war seit neun Jahren bei Pro 7 tätig, zuletzt als stellvertretender Programmdirektor.

Und weil in der Kirch-Gruppe offensichtlich aller Dinge vier sind, gibt es auch beim DSF einen Wechsel an der Spitze. Der Sportchef von Sat 1, Michael Lion, wechselt zum Münchener Spartensender und bekommt dort den neu geschaffenen Posten eines Programmgeschäftsführers.

Bei all diesen Personalien bleibt eine Frage offen: Was wird aus Fred Kogel? Offensichtlich liegen ihm mehrere Angebote vor. Wahrscheinlichster Job, meldete die "Süddeutschen Zeitung": Kogel wird einer der Geschäftsführer von "Kirch Media", dem Oberhaupt jener Senderfamilie rund um Sat 1, Pro 7, Kabel 1 und dem neuen Nachrichtenkanal N 24. Ansonsten soll Kogel auch noch ein Angebot Bernd Eichingers "Constantin"-Film und von Thomas Haffas Medienfirma "EM. TV" besitzen. Dennoch dürfte sich Kogel für das Angebot der Kirch-Familie entscheiden. Das sicherste Indiz: Laut Sat 1 wird Kogel mit Auslaufen seines Vertrages im November 2000 in den Aufsichtsrat von "Kirch-Media" einsteigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar