• Schäuble und der Netzjournalismus: „Ich glaube nicht, dass der Shitstorm die Weiterentwicklung der Demokratie ist“

Schäuble und der Netzjournalismus : „Ich glaube nicht, dass der Shitstorm die Weiterentwicklung der Demokratie ist“

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) warnt vor der ständigen Beschleunigung des Netzjournalismus und einem „Zustand permanenter Aufgeregtheit“.

Wolfgang Schäuble
Wolfgang SchäubleFoto: dpa

„Spiegel“-Chefredakteur Wolfgang Büchner sieht die Digitalisierung als gemeinsame Herausforderung von Print und Online. Das äußerte er auf einem Empfang zum 20. Geburtstag von „Spiegel Online“ am Montagabend in Hamburg. Bücher ist sehr umstritten, auch in der eigenen Redaktion. Das von ihm aufgesetzte Projekt „Spiegel 3.0“ soll Print und Digital im Verlag stärker verzahnen. Es hatte besonders in der Redaktion des gedruckten „Spiegel“ Unruhe ausgelöst.

Indes warnte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in seiner Rede auf dem Empfang vor der ständigen Beschleunigung des Netzjournalismus und einem „Zustand permanenter Aufgeregtheit“. „Ich glaube nicht, dass der Shitstorm die Weiterentwicklung der Demokratie ist“, sagte Schäuble. dpa/Tsp

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben