Medien : „Scheibenwischer“weiter um 23 Uhr am Donnerstag

Joachim Huber

Harald Schmidt weicht dem „Scheibenwischer“ aus. Damit ist sichergestellt, dass die Satiresendung an ihren zehn ARD-Terminen im Jahr 2005 am Donnerstag um 23 Uhr ausgestrahlt wird. Was passiert aber mit Schmidt, der ja vom 19. Januar an immer mittwochs und donnerstags seine „ARD-Show“ gestalten wird. Die Lösung geht nach Angaben von ARD-Sprecher Burchard Röver so: Laut Vertrag liefert Schmidt 64 Sendungen ab. Rein rechnerisch wären das 32 Shows am Mittwoch und 32 Shows am Donnerstag. Rein rechnerisch, die Wirklichkeit sieht anders aus: „Es kann sehr gut sein“, sagte Röver dem Tagesspiegel, dass „die 64 Schmidt-Sendungen nicht paritätisch auf den Mittwoch und auf den Donnerstag verteilt werden, sondern nach einem flexiblen Modus, beispielsweise 34 am Mittwoch und 30 am Donnerstag.“

Damit wäre auch vermieden, dass sich der „Scheibenwischer“, aufs Jahr gesehen, in den Schmidt-Pausen stauchen würde, also in kurzer Zeit an fünf Donnerstagen hintereinander laufen müsste. In der ARD-Mitteilung wird gewürdigt, dass der „Scheibenwischer“/Schmidt-Lösung ein Beschluss der Fernsehdirektoren der ARD-Anstalten zugrunde liegt. „Mit ihrer Entscheidung sind sie dem Vorschlag des ARD-Programmdirektors, Günter Struve, und aller Beteiligten, vor allem des Rundfunks Berlin-Brandenburg und des Bayerischen Rundfunks gefolgt.“ RBB und BR bringen pro Jahr je fünf Folgen des „Scheibenwischer“ ins erste Programm ein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben