Medien : Schibsted will Konkurrenten schlucken

-

Der norwegische Medienkonzern Schibsted, der in Deutschland versucht hat, mit Gratisblättern Fuß zu fassen, hat am Dienstag ein feindliches Übernahmeangebot für das zweitgrößte finnische Medienunternehmen Alma Media vorgelegt. Mit dem vor dem Jahreswechsel angekündigten Angebot über 705 Millionen Euro will Schibsted die eigene Position bei einer Übernahmeschlacht gegen den Stockholmer Konkurrenten Bonnier um die Kontrolle über Schwedens größten privaten TVSender TV4 stärken. Alma Media verfügt bei TV4 über 23,4 Prozent der Anteile, während Schibsted 20,1 Prozent und Bonnier 27,7 Prozent halten.

Schibsted hatte seinen Anteil bei TV4 seit Anfang Dezember in mehreren Schritten von fünf Prozent gesteigert und kann bei einer Übernahme von Alma Media Bonniers bisherige Dominanz bei TV4 brechen. Bonnier selbst ist bei Alma Media mit 33 Prozent beteiligt. Marktbeobachter in Stockholm meinten übereinstimmend, dass der schwedische Konzern ein Gegenangebot vorlegen wird, um Schibsted zu blockieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar