Schlechte Werbung : Oliver Berben muss rechts ranfahren

Zu viele Autos im Bild: ZDF stoppt nach Schleichwerbevorwurf alle Aufträge an Berbens Firma Moovie.

Das ZDF wird vorerst keine Produktionsaufträge mehr an Oliver Berbens Firma Moovie vergeben. Das bestätigte ein Sprecher des Senders. Der Stopp gelte so lange, bis alle Schleichwerbungsvorwürfe gegen den TV-Filmproduzenten abschließend geklärt seien. Zunächst hatte in Berbens Film „Familiengeheimnisse“ am 9. Januar Schauspielerin Dennenesch Zoudé ein Parfüm mit einem Logo präsentiert, das dem realen Logo ihrer Kosmetikserie stark ähnelte. Eine Überprüfung durch die sogenannte ZDF-Clearingstelle hatte jedoch ergeben, „dass das Motiv anscheinend unbedacht und ohne kommerziellen Hintergrund zum Einsatz kam“.

Im Film „Meine Familie bringt mich um“, für den 31. Januar im Programm, hat es laut ZDF eine „Fahrzeugbeistellung“ gegeben – das heißt, ein Autohersteller hatte der Produktion für den Dreh unentgeltlich Fahrzeuge zur Verfügung gestellt. Der Produzent hatte dies aber dem ZDF nicht gemeldet. Der Film sei inzwischen überarbeitet worden, teilte das ZDF mit.

Oliver Berben produziert unter anderem für das ZDF noch die Kriminalreihe „Rosa Roth“ mit seiner Mutter Iris in der Hauptrolle. Auch die Schauspielerin könnte vom vorläufigen Produktionsstopp betroffen sein. Vor gut fünf Jahren fiel in „Rosa Roth“ auch ein Fahrzeug einer Größenordnung auf, in das sonst kein gewöhnlicher Kommissar einsteigen würde. Im Frühjahr 2004 brauste Iris Berben in einer ebenfalls von ihrem Sohn produzierten Israel-Dokumentation auffällig mit einem Geländewagen durch die Wüste.dpa/jbh

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben