Schlemmen beim Schauspieler : Wo Becker, Brühl und Kusmagk zu Tisch bitten

Christian Kahrmann tut es, Ben Becker tut, andere tun es auch: Sie haben Cafés, Klubs und Restaurants eröffnet. Nicht alle haben Erfolg damit.

Christian Kahrmann

(„Heiter bis tödlich“, „Untergang der Pamir“) hat seine Cafébar „Kahrmann’s Own“ an der Bötzowstraße 21 am Volkspark Friedrichshain eröffnet.



Ben Becker
(„Comedian Harmonists“) ist Mitgründer des Clubs „Trompete“. Donnerstags wird am Lützowplatz 9 gefeiert.

Auch Daniel Brühl („Goodbye Lenin“) besitzt sein eigenes Restaurant. Im Februar 2011 öffnete das „Bar Raval“ in der Lübbener Straße 1 in Kreuzberg. Klar für den Deutsch-Spanier, dass es dort Tapas gibt.

Jörn Schlönvoigt („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) hat im April gegenüber vom Friedrichstadtpalast das „Casa Italia“ eröffnet, Pizzeria und Eiscafé zugleich.

Peer Kusmagk (Ex-„GZSZ“) machte 2011 als Dschungelkönig Schlagzeilen. Kulinarisch hält er es aber feiner, wie sein Restaurant in der Lausitzer Straße 34 in Kreuzberg zeigt. 2010 musste das „La Raclette“ nach einem Brand neu eröffnet werden.

Hasan Ali Mete („Lindenstraße“) betreibt seit zwölf Jahren das „Queso y Jamon“ in der Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36–39.

Gescheitert sind „Zucca“ von Klaus J. Behrendt („Tatort“) und das „Grashopper“ von Esther Schweins („Die Rache der Wanderhure“), beide am Hackeschen Markt. wec

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben