Schmidt und Pocher : "Halt die Fresse"

Im Verhältnis zwischen den Komikern Harald Schmidt und Oliver Pocher herrschte nicht nur eitel Sonnenschein. Ein rauer Ton und "privat null Kontakt" - so sah die Zusammenarbeit aus.

Hamburg"Wenn er zu sehr störte in einer Redaktionskonferenz, dann habe ich ihm auch schon mal direkt gesagt: 'Halt die Fresse.'", sagt Harald Schmidt (51). "Damit war es geregelt. Auf Zwischentöne zu setzen, dazu ist das Geschäft zu schnelllebig, finde ich. Aber prinzipiell verstehen wir uns sehr gut. Und privat - null Kontakt".

Dennoch sei Pocher (31) besser geworden, erklärt Schmidt in einem am Dienstag veröffentlichten Gespräch mit dem Magazin "Stern": Er sei "extrem gut im Beobachten und Adaptieren. Man lernt am schnellsten, wenn man Dinge, die man gut findet, kopiert. So hab ich's auch gemacht." Schmidt macht ab Herbst in der ARD allein weiter, Pocher wechselt zu Sat.1. (smz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar