Medien : Schmidt und Sport: Was die ARD 2006 plant

-

Sage noch einer, in der ARD dauerten Entschlüsse etwas länger. Neuerdings wird nur noch ruckzuck entschieden. Programmdirektor Günter Struve versprach gestern in Köln für das nächste Jahr „Champagner und Weißbier in einer Sendung“ und meinte damit zehn gemeinsame Auftritte von Harald Schmidt und Waldemar Hartmann während Olympia in Turin. Eigentlich sollte der Titel der Reihe „Olympia da capo“ lauten, doch am Ende der Pressekonferenz hieß sie plötzlich „Waldi und Harry“. Denn Schmidt hatte in seinem Kölner Studio den geplanten Titel derart ironisch präsentiert, dass die Presse-Meute in schallendes Gelächter ausgebrochen war. „Dann schmeißen wir den Titel noch um“, verkündete er kurzerhand, und die anderen ARD-Größen konnten nur noch erstaunt mit dem Kopf nicken.

Sport und Schmidt – das sind auch 2006 beherrschende Programm-Marken im Ersten. Den Vertrag mit Schmidt hat die ARD für ein weiteres Jahr bis Juli 2007 verlängert. Ob Schmidt auch während der Fußball-WM gemeinsame Sache mit Hartmann macht, ist vom Erfolg während ihrer Olympia-Sendung abhängig. Das Großereignis Fußball-WM strahlt in nahezu alle Programmbereiche aus: Geplant sind eine Doku-Reihe („Fußball-Legenden“), eine „Retro Show WM 2006“ mit Jörg Pilawa, ein WM-Quiz sowie ein Magazin für Kinder („Kickermania“) am Samstagvormittag. Weitere Höhepunkte sind die Tour de France, die Leichtathletik-EM und die Fußball-Bundesliga – zumindest bis zum Ende dieser Saison. Rund 900 Stunden Sport gibt es im Ersten, was zehn Prozent des Programms ausmachen wird.

Das ARD-Jahr eröffnet der Spielfilm „Amadeus“ von Milos Forman. Dem vor 250 Jahren geborenen Mozart widmet die ARD eine „Mozart-Nacht“ (26. Januar) und den Fernsehfilm „Mozart – Ich hätte München Ehre gemacht“. Außerdem will Struve mit der Salzburger Inszenierung von „Die Hochzeit des Figaro“ nach langer Zeit mal wieder eine Oper live zur besten Sendezeit im Ersten platzieren. tgr

0 Kommentare

Neuester Kommentar