Medien : Schmidt und Werbung

-

Auch wenn man ab nächstem Jahr auf die tägliche Dosis Harald Schmidt eventuell verzichten muss. Wenigstens einmal pro Woche gibt es Harald Schmidt auch weiterhin in Form seiner Kolumne in „Focus“, sagt MagazinSprecher Uwe Barfknecht. Und was ist mit der Werbung? Wer unter Entzugserscheinungen leiden sollte, dem wird Harald Schmidt auch in Zukunft zu Mitteln der Pharmafirma „Hexal“ raten. Ob Schmidt in Fernseh-Spots weiterhin seinen Nescafé trinkt, steht noch nicht fest. Sicher ist, dass Harald Schmidt ab 2004 nicht mehr für die Deutsche Bahn wirbt. „Für das nächste Jahr ist bereits eine andere Kampagne ohne Schmidt geplant, was aber in keinem Zusammenhang mit der Show steht“, sagt Werbeleiterin Gabriele Handel-Jung. ivr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben