Schöner Singen : Stefan Raab startet in den Song Contest

Erstmals kooperieren ProSieben und ARD beim Eurovision Song Contest.

Er hat sich viel vorgenommen. Am Dienstagabend startet die mit Spannung erwartete Zusammenarbeit von Stefan Raab und der ARD beim deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contest (ESC). Von einer „nationalen Aufgabe“ spricht der Pro-7-Moderator Raab, wenn die Suche nach dem Musiker oder den Musikern beginnt, die Deutschland am 29. Mai in Norwegen vertreten sollen. Mit ARD und Pro Sieben veranstalten ein öffentlich-rechtlicher und ein privater Sender erstmals in Kooperation das Casting, das auf acht Termine aufgeteilt ist. Raab waren zuvor bei seinen drei Starts beim ESC als Sänger und Produzent jeweils Top-Ten-Platzierungen gelungen.

Für diesen ESC haben sich 4500 Bewerber gemeldet, 20 sind übrig geblieben, die sich nun miteinander messen müssen. An den kommenden fünf Dienstagen laufen auf Pro 7 Ausscheidungsshows. In den ersten beiden Shows treten jeweils zehn Kandidaten an, von denen direkt fünf ausscheiden. Danach scheiden immer zwei Kandidaten oder ein Kandidat aus. Die letzten vier Sendungen finden binnen zehn Tagen statt. Das entscheidende Wort hat das Publikum, das per Anruf oder SMS über Weiterkommen oder Ausscheiden entscheidet. Im Finale am 12. März in der ARD wählen die Zuschauer auch das Lied aus, das der deutsche Beitrag sein wird. Tsp

„Unser Star für Oslo“, Pro 7, 20 Uhr 15

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben