Medien : Scholl-Latour und sechsmal der „Spiegel“ Henri-Nannen-Preis

in Hamburg verliehen

Ulrike Simon

Ein scheinbar für öffentliche Auftritte ungeeigneter Berliner Bildhauer war eines der Highlights der ersten Verleihung des Henri-Nannen-Preises am Freitag in Hamburg. Maybrit Illner war bemüht, im Plauderton durch den Abend zu führen, und alle Gesprächspartner auf der Bühne spielten das Medienspiel mit. Nur einer nicht: Rainer Fetting, dessen Bronze den Journalisten als Preis überreicht wurde. Irritiert und wortkarg reagierte er auf die Fragen und schaffte es damit nicht nur, die Moderatorin außer Gefecht zu setzen, sondern das Publikum auf seine Seite zu ziehen und Lacher zu ernten. Es war eine gelungen inszenierte Veranstaltung eines Journalistenpreises, der Internationalität ausstrahlt und sich schon jetzt etabliert haben dürfte.

Bereits vor der Verleihung standen drei Preisträger fest: Islam-Experte Peter Scholl-Latour („Lebenswerk“), das Streiflicht der „Süddeutschen“ („herausragende humorvolle und unterhaltende Berichterstattung“) und die weißrussische Journalistin Irina Chalip wegen ihres mutigen Kampfs für die Pressefreiheit. Ihre Laudatio hielt ein vom Wahlkampf stimmgeschädigter Joschka Fischer. Für eine Fotoreportage in „Geo“ wurde der chinesische Fotograf Yang Yankanÿ ausgezeichnet. Bislang hatte Gruner + Jahr nur Reportagen prämiert und dafür den Egon-Erwin-Kisch-Preis ausgeschrieben. Er bleibt als Teil des Henri-Nannen-Preises bestehen, ist aber nicht mehr unique, was einige Gäste bedauerten. Vergeben wurde er an Stefan Willeke („Zeit“). Willeke überzeugte mit der Reportage „Herr Mo holt die Fabrik“ über die Verlagerung einer Kokerei von Dortmund nach China. Gleich sechs „Spiegel“-Reporter nahmen den Preis in der Kategorie „verständliche Berichterstattung“ für den Beitrag „Putins Ground Zero“ entgegen. Teamarbeit war auch die Recherche zum Finanzskandal bei Borussia Dortmund, für die Freddie Röckenhaus („SZ“) und Thomas Hennecke („Kicker“) in der Kategorie „beste investigative Berichterstattung“ prämiert wurden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben