Schwerin : NDR schickt "Polizeiruf"-Kommissare in Ruhestand

Seit fast 15 Jahren ermittelt Uwe Steimle als Schweriner Kommissar Hinrichs im ARD-"Polizeiruf 110". Damit soll nun Schluss sein, hat der NDR entschieden. Der Schauspieler wähnt sich als Opfer einer Verschwörung.

steimle_eitner_dpa
Bislang als Ermittlerduo tätig: Uwe Steimle (l.) und Felix Eitner. -Foto: dpa

Hamburg/SchwerinDer NDR hat sich von seinen "Polizeiruf 110"-Kommissaren Uwe Steimle (45) und Felix Eitner (41) getrennt. Die beiden Darsteller der Ermittler Hinrichs und Tellheim ziehen bei der geplanten Verlegung des Spielortes für die Krimiserie von Schwerin nach Rostock 2010 nicht mit, teilte der zuständige NDR- Programmbereichsleiter Thomas Schreiber mit. 2009 würden aber noch zwei in diesem Jahr in Schwerin gedrehte Folgen im Ersten ausgestrahlt. "Dann war Steimle 15 Jahre Kommissar", sagte Schreiber. "Das ist viel, das sind 30 Geschichten."

Hauptdarsteller Steimle vermutet hinter der Entscheidung des NDR eine Verschwörung. Es sei bekannt, dass er die Kandidatur des Schauspielers Peter Sodann zum Bundespräsidenten unterstütze, sagte er der "Bild am Sonntag". "Ich glaube, dem neuen ARD-Programmdirektor Volker Herres passt meine politische Haltung nicht." Dazu sagte Schreiber: "Das ist vollkommener Unsinn. Schließlich haben wir ihm bei anderen Projekten eine weitere Zusammenarbeit angeboten."

Steimle hatte laut Zeitung immer wieder Kritik an der Krimreihe sowie am eigenen Sender geübt. Seit einem Jahr habe er um einen Gesprächstermin mit Herres gebeten. "Die einzige Antwort, die ich erhalten habe, ist, dass ich entfernt werde." Dazu Programmdirektor Volker Herres: "Rollen enden, das ist normal, große Schauspieler bleiben. Und Uwe Steimle ist ein bemerkenswerter Darsteller, dessen Begabungen ich sehr zu schätzen weiß." Im September und Oktober war in Schwerin und in der Umgebung von Berlin demnach die letzte "Polizeiruf 110"-Folge mit Steimle und Eitner gedreht worden. (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben