Medien : Selbstkontrolle: Privatsender sollen den Entwurf noch vor Ostern vorlegen

Im privaten Fernsehen soll es bald weniger Schmuddelfilme und umstrittene Psychoshows geben. Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Wolf-Dieter Ring, sagte am Montag, die Sender wollten noch vor Ostern einen Entwurf für eine wirksame Selbstkontrolle vorlegen. "Wir erwarten, dass das praktische Auswirkungen auf die Programme hat und Problemfälle deutlich reduziert werden", sagte Ring. Die kommerziellen Fernsehsender stünden in scharfem Wettbewerb und versuchten, "mit problematischen Formaten Erfolg zu haben". Allein im vergangenen Jahr habe die Medienaufsicht 68 Problemfälle festgestellt. Zum Beispiel habe "Big Brother" für Kinder und Jugendliche Mobbing zum nachahmenswerten Prinzip gemacht. Vor allem RTL 2 habe die Aufsichtsgremien mit Pornofilmen provoziert. Ring setzt auf die Selbstkontrolle: Bei Talkshows hätten die Sender bereits detaillierte Verhaltensregeln vereinbart. "Das hat Wirkung gezeigt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben