Software iOS 5 : Apple überlastet

Ärger wegen Server-Problemen: Seit kurzem kann bei Apple eine neues Betriebssystems heruntergeladen werden. Doch bereits am ersten Tag melden viele iPhone-Besitzer gefrustet: Endgeräte stürzen ab, Einstellungen werden gelöscht.

von

Apple hat mit iOS 5 die neueste Version seines mobilen Betriebssystems veröffentlicht. Das umfangreiche Update für iPhone 4, iPhone 3GS, die beiden iPad-Modelle sowie den iPod Touch der dritten und vierten Generation findet seinen Weg über iTunes auf die Geräte. Anwender müssen aber geduldig sein, weil die Apple-Server teils überlastet sind. Nach der Freigabe des seit Monaten erwarteten Updates am Mittwochabend setzte ein Download-Ansturm von Apple-Kunden ein, der die Server des Unternehmens offenbar überlastete. Etliche Anwender berichteten auf Twitter, Facebook und Google+ von Fehlermeldungen, gescheiterten Updateversuchen. Nach der ersten Update-Welle waren die Server von Apple am Donnerstag wieder besser erreichbar. Auf Tagesspiegel-Anfrage sagte ein Apple-Sprecher, ihm sei nichts von derartigen Problemen bekannt.

Mit iOS 5 werden die mobilen Apple-Geräte unabhängiger von der Software iTunes, die nicht mehr unbedingt erforderlich ist. Bei den älteren iOS-Versionen benötigte man iTunes zwingend, um das Gerät in Betrieb zu nehmen und Inhalte zu synchronisieren. Mit iOS 5, das nun auch mit dem neuen iPhone 4S ausgeliefert wird, kann das Smartphone direkt online aktiviert werden, ohne an einen PC oder Mac angeschlossen zu werden. Auch für künftige Softwareaktualisierungen ist die Verbindung zu iTunes, dem Apple-Onlinestore, nicht mehr notwendig, da iOS 5 nun per WLAN-Verbindung aufgefrischt werden kann. dpa/mch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben