Sorgen : Sat-1-Personal erwartet Umzug nach München

Auf der Tagesordnung stand nur ein einziger Punkt: Welche Zukunft wird der Privatsender Sat 1 in Berlin haben?

 Rund 400 Mitarbeiter der ProSiebenSat1Media AG wollten darauf am Dienstag eine Antwort vom Vorstand der Sendergruppe bekommen – doch der Vorstandsvorsitzende Guillaume de Posch reiste nicht zur außerordentlichen Betriebsversammlung in die Hauptstadt. Stattdessen kamen Sat-1-Geschäftsführer Matthias Alberti und N24- und Sat-1-Geschäftsführer Torsten Rossmann. Sie verkündeten lediglich, dass der Aufsichtsrat des Fernsehkonzerns in den nächsten Tagen entscheiden werde, ob das Medienzentrum an der Jägerstraße geschlossen wird und mit Ausnahme der Zentralredaktion von Sat 1 alle Betriebsteile nach Unterföhring bei München umgesiedelt werden.

Mindestens 600 Mitarbeiter wären nach Angaben des ProSiebenSat1-Betriebsrates von einem solchen Umzug betroffen. Bereits am Freitag hatten die Mitarbeiter gegen den geplanten Wechsel vor dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt mit Unterstützung der Gewerkschaft Verdi protestiert. Der Wechsel von Berlin nach München scheint aber wohl unvermeidlich. Rossmann deutete am Dienstag an, dass die in Berlin verbleibende Zentralredaktion von Sat 1 in eine eigene GmbH überführt wird, deren Leitung dann N 24 übernehmen könnte. Der Nachrichtensender hat erst kürzlich seine neuen Studios am Potsdamer Platz in Betrieb genommen. sop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben