Medien : Spaßige Aussichten „Leute am Donnerstag“

Die neue Talkshow des RBB

-

Durchgesickert war es schon, dass Ulla Kock am Brink und Jörg Thadeusz die neue Talkshow des Rundfunk BerlinBrandenburg moderieren werden. Gestern nun stellten sie sich und das Konzept von „Leute am Donnerstag“ offiziell vor. Am 4. März um 21 Uhr ist Premiere, danach wird wöchentlich eine Stunde lang zur Prime Time getalkt. Mit drei bis vier Gästen soll über die aktuellen Themen der Woche, aber auch die „aufregenden, spannenden Geschichten dahinter“ gesprochen werden. Genaueres mochte der Sender nicht verraten, die Entwicklung in der Redaktion sei noch nicht abgeschlossen. „Leute am Donnerstag“ ist eines von zehn neuen Sendeformaten, die der RBB zum Start seines gemeinschaftlichen Fernsehprogramms entwickelt hat. Die noch getrennt sendenden Dritten Programme RBB-Berlin und RBB-Brandenburg werden am 29. Februar zu einem einheitlichen Programm zusammen geführt.

Als die „neuen RBB-Stars“, als die sie der Sender schon einmal präsentierte, müssen sich Kock am Brink und Thadeusz noch beweisen. Vielversprechend ist die Mischung aus der 100 000-Mark-Show-Moderatorin und dem Extra-3-Satiriker allemal. So freute sich Kock am Brink „sehr, sehr, sehr, sehr“ über die neue Zusammenarbeit, während Thadeusz der ganzen Sache zumindest eine „spaßige Aussicht“ bescheinigte. Für beide ist das Gesprächsrundenwesen Neuland. Ulla Kock am Brink war vor allem in Gewinnshows („Glücksritter“, „Cash“) zu sehen, bis ihr Privatleben an der Seite von Sabine Christiansens Ex-Gatte interessanter wurde als die nächste Gewinnstufe. Für Ulla Kock am Brink folgte eine mehr oder minder freiwillige, zweijährige Pause vom Fernsehen.

In derselben Zeit stieg der multimediale Stern von Jörg Thadeusz auf. Er übernahm „Extra 3“ im NDR, drehte preisgekrönte Mini-Reportagen für „Zimmer frei“ (WDR), moderierte auf verschiedenen ARD-Radiostationen und schrieb letztes Jahr ein semi-autobiografisches Buch über Rettungssanitäter. Zuletzt vertrat er Tita von Hardenberg als Moderator in der RBB-Sendung „Polylux“. hpi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben