Sport-TV : Es lebe der Sport

Eurosport und DSF bekommen Konkurrenz: Zwei neue Spartenprogramme rund um den Sport sind in Planung

Sport im Free-TV – das ist bislang eine eindeutige Angelegenheit: Die vier Vollprogramme ARD/ZDF (Fußball-Bundesliga, Länderspiele, Olympische Spiele, Wintersport), Sat 1 (Champions League) und RTL (Formel 1, Boxen) suchen sich die Rosinen aus dem Kuchen. Zwei Spartensender, das Deutsche Sport Fernsehen (DSF) und Eurosport, müssen sehen, was übrig bleibt – und sich wohl auf neue Konkurrenz gefasst machen. Zwei Unternehmen haben bei der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) die Zulassung für Sport-Spartenprogramme beantragt, meldet der Branchendienst DWDL.de. Eines davon sei die Spiegel-Tochter Spiegel TV. Wie aus einer Übersicht der KEK hervorgeht, prüfe das Gremium die Zulassung der Projekte Soccer und Die Liga+. Hinter Die Liga+ steht die Spiegel TV GmbH, eine hundertprozentige Tochter des Spiegel Verlags. Das Unternehmen betreibt den Spartensender Spiegel TV Digital und stellt mit seiner Tochter Spiegel TV Infotainment die ZDF-Talkshow „Johannes B. Kerner“ her. Es liegt die Vermutung nahe, dass sich der Sender dem Fußball verschreiben wird – auch andere Liga-Sportarten seien denkbar. Der Zulassungsantrag für den Sender Soccer wurde von der Lynx and friends media, marketing & more GmbH gestellt – eine Produktions- und Medienberatungsfirma mit Sitz in Düsseldorf. Das Unternehmen gehört Klaus Fiedler und Burkhard Weber und stellt unter anderem Imagefilme für Unternehmen und Beiträge für Fernsehmagazine her. Eine Sprecherin des Spiegel Verlags und Burkhard Weber wollten die Branchenmeldungen am Montag nicht kommentieren. meh

0 Kommentare

Neuester Kommentar