Medien : Städte-Ranking: Jeder sechste Berliner hat eine Web-Adresse

sag

Berlin führt die Top 20 der deutschen Städte an, wenn es um die Zahl der Internet-Adressen - der so genannten Domains - geht. 202 921 waren im Jahr 2000 in Berlin registriert, womit die Hauptstadt klar vor München (rund 150 000), Hamburg (142 300) und Köln (86 800) liegt. Dies ergibt sich aus der ersten umfassenden geographischen Domain-Statistik, die am Montag von der Registrierungsstelle Denic in Frankfurt bekannt gegeben wurde. Die Genossenschaft ist in Deutschland für die Verwaltung sämtlicher Internet-Adressen zuständig. Auf 1000 Berliner kommen der Statistik zufolge rund 62 Internet-Adressen. Unter den Städten hat nur Hamburg proportional mehr aufzuweisen. Hier kommen rund 84 Domains auf 1000 Hamburger. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 43 Domains.

Insgesamt stieg die Zahl der Internet-Adressen mit der Endung ".de" im letzten Jahr auf 3,52 Millionen. Das war ein Plus von 184 Prozent gegenüber 1999. Im Vergleich der Bundesländer führt indes Nordrhein-Westfalen die Liste mit 851 460 Domains unangefochten an. Bayern kommt dabei auf 609 340 und Baden-Württemberg auf 479 800. Die nächsten Plätze belegen Hessen, Niedersachsen und Berlin.

Abgesehen von Berlin zeigt die Domain-Landkarte der Denic ein extremes Ost-West-Gefälle sowohl in der absoluten als auch der relativen Aufbereitung der Daten. Das Denic-Schaubild zeigt den Osten Deutschlands als weitgehend weiße Fläche mit hellgelben Hervorhebungen in Brandenburg, die Berlin wie eine Internet-Insel einschließen. Bis auf wenige Ausnahmen liegen demnach alle Städte und Landkreise in den neuen Bundesländern weit unter dem Bundesdurchschnitt. Spitzenreiter in Deutschland sind der Landkreis Daun mit 407 sowie die Stadt Heidelberg mit 361 Domainnamen, während in Wismar gerade einmal zehn Domains pro 1000 Einwohner registriert sind. Schlusslicht unter den Ländern ist Sachsen-Anhalt mit etwa 14 Domainnamen auf tausend Einwohner. Brandenburg kommt in dieser Statistik auf annähernd 20 und Sachsen auf fast 23. In Thüringen gibt es auf 1000 Einwohner 19 Adressen.

Die Auswertung hat zudem ergeben, dass inzwischen nur noch etwa ein Fünftel aller Domainnamen auf Firmen eingetragen ist. Der überwiegende Teil der Registrierungen geht auf das Konto von Privatpersonen. 1994 waren noch etwa drei Viertel der damals registrierten Domains von Firmen angemeldet worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar