• Start von "Babylon Berlin": „Man war froh, das Pensum des Drehs überlebt zu haben“

Ein überwältigendes Ensemble

Seite 2 von 2
Start von "Babylon Berlin" : „Man war froh, das Pensum des Drehs überlebt zu haben“
von

Zwei Staffeln, insgesamt 16 Episoden, das ist physisch wie mental eine große Herausforderung für die Darsteller. Die 26-jährige Berlinerin Liv Lisa Fries, die für „Sie hat es verdient“ eine Goldene Kamera als beste Nachwuchsschauspielerin erhalten hat, achtet prinzipiell darauf, zwischen Projekten immer Pausen zu machen und nicht von einem Projekt ins nächste zu gehen. Der 37-jährige Volker Bruch geht anders mit dem Stress um: „Ich esse gerne Dinge, die mich beflügeln und ziehe mich regelmäßig irgendwo hoch oder drücke irgendwas weg, um die nötige Haltung und Energie aufrechtzuerhalten.“ Und wie Fries weiter sagt, „ich war ja auch nicht alleine. Die drei Regisseure und auch die anderen Schauspieler waren alle inspirierend und kraftspendend.“ Das Ensemble ist tatsächlich eine überwältigende Ansammlung namhafter Schauspieler. Darunter Matthias Brandt, Fritzi Haberlandt, Misel Maticevic, Hannah Herzsprung, Benno Fürmann, Ernst Stötzner, Günter Lamprecht, um nur einige zu nennen, perfekt besetzt wie Peter Kurth, der als Raths Vorgesetzter Oberkommissar Bruno Wolter in jeder Hinsicht zur Vorstellung des Piefke-Berliners jener Jahre passt.

Berlin als weiterer Hauptdarsteller

Ein weiterer, zentraler Hauptdarsteller ist das Berlin jener Jahre nach dem Ersten Weltkrieg, der Europa und die Menschen in ihren Grundfesten erschüttert hat. Ja, es gibt den Charleston und ausgelassene Feiern. Ja, es gibt Emanzipation und Freizügigkeit. Aber genauso gibt es in „Babylon Berlin“ viele ruhige, nachdenkliche Momente jenseits der Glitzerwelt. Der Krieg, obwohl seit über zehn Jahre beendet, ist noch immer präsent, durch kriminelle Ringvereine ehemaliger Wehrmachtskämpfer sowie durch Kriegsversehrte und Kriegerwitwen, die sich durchs Leben schlagen müssen. All das gibt es ebenso wie die Radikalisierung der Straße und immer wieder das wilde, ausschweifende Berlin.

So, als ob es keinen nächsten Tag gäbe. In jedem Fall nimmt die thematische Tiefe der Serie mit jeder neuen Episode zu. Aus den Porno-Ermittlungen und der Erpressung entwickelt sich eine Gemengelage aus Korruption, Drogengeschäften und Waffenhandel von internationalem Ausmaß, die bis nach Moskau und dem Streit zwischen Trotzkisten und Stalinisten reicht.

Bei den 1.-Mai-Demonstrationen gerät Kommissar Rath (Volker Bruch, 2.v.l.) zwischen die Fronten.
Bei den 1.-Mai-Demonstrationen gerät Kommissar Rath (Volker Bruch, 2.v.l.) zwischen die Fronten.Foto: X-Filme, Sky

Und was, wenn „Babylon Berlin“ so erfolgreich wird, dass auch die übrigen Gereon-Rath-Romane von Volker Kutscher zu TV-Serien werden? Liv Lisa Fries ängstigt die Vorstellung nicht. „ ,Babylon Berlin‘ und Charlotte Ritter sind für mich keine Einschränkung. Was mich an ihr fasziniert, ist ihre Komplexität. Sie ist sehr neugierig, sehr ehrlich und authentisch. Sie ist auf der Suche nach der Wahrheit. Um diese herauszufinden, geht sie sehr geradlinig und hin und wieder nicht immer ganz korrekt zur Sache. Sie ist aber nicht nur eine starke Frau, sondern hat auch Ängste, dunkle Seiten und Abgründe.“

„Sind wir mal ehrlich: ,Babylon Berlin‘ ist ein Geschenk für alle Schaffenden und Schauenden“, meint Volker Bruch. „Ich bin einfach nur sehr, sehr glücklich und dankbar, dass mich dieses Projekt mit an Bord genommen hat. Und es fühlt sich so an, als wäre ich irgendwie, irgendwo angekommen, von wo es jetzt erst so richtig losgeht!“

Maßstab für kommende Produktionen

„Babylon Berlin“, an dieser TV-Serie müssen sich kommende Produktionen messen lassen. Doch die ungewöhnliche Koproduktion von Pay-TV-Anbieter und gebührenfinanziertem Free-TV-Sender hat viele Fragen aufgeworfen, deren Antworten möglicherweise anders ausfallen, als von den Partnern erhofft. Reichen die Vorschusslorbeeren aus, um Sky neue Abonnenten zuzuführen? Und was hält das Publikum davon, dass die ARD doppelt so viel in diesen Versuch investiert, um die gefeierte Serie erst ein Jahr später zeigen zu können?

„Babylon Berlin“, 16 Episoden, ab Freitag um 20 Uhr 15 mit wöchentlichen Doppelfolgen bei Sky 1 sowie unter anderem über Sky Ticket. Ab 24. November sind alle Folgen komplett verfügbar. Die ARD zeigt die Serie ab Herbst 2018

Autor

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben