"Stuckrad Late Night" : Zigaretten, Alkohol, Zündeln

„Stuckrad Late Night“ fällt bei ZDFneo aus der Reihe.

von
Foto: Mike Wolff
Foto: Mike Wolff

War das jetzt plump und plakativ oder innovativ und erfrischend? Das ist die Frage, die sich der Zuschauer stellen musste, als er am Donnerstag das Format „Stuckrad Late Night“ auf ZDFneo einschaltete und den Moderator Benjamin von Stuckrad-Barre rauchend im Bett mit einer Frau sah. Die Frau war Marina Weisband, die ehemalige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei. Ein Höhepunkt war erreicht, als Weisband bei „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann anrief und diesem ihren Unmut über die sexistische Berichterstattung über ihre Person mitteilte, eloquent und unterhaltsam. Der antwortete sehr kurz.

Vorangegangen war eine Reihe von grenzwertigen Aktionen. Marina Weisband trank ordentlich Wodka, Moderator Benjamin von Stuckrad-Barre verbrannte einen Zehneuroschein und rauchte eine Zigarette nach der anderen.

Rauchen im Fernsehen, insbesondere im öffentlich-rechtlichen Programm, ist heikel. Im Dezember letzten Jahres qualmte Altkanzler Helmut Schmidt bei "Günther Jauch" in Kette. Das Medienecho war groß. Dem Altkanzler wurde der Zigarettenkonsum allerdings nur erlaubt, nachdem alle Mitarbeiter und Gäste der Talkshow ihre Zustimmung gaben. Ansonsten wäre das Rauchen ein Verstoß gegen die Arbeitsstättenverordnung gewesen.

Beim ZDF geht man anders mit dem Thema um. Grundsätzlich achte der Sender darauf, den Alkohol- und Tabakkonsum nicht zu fördern, aber man wolle eben auch die gesellschaftliche Realität abbilden, sagte eine ZDF-Sprecherin. Besonders nach 23 Uhr sei das Rauchen daher kein Alleinstellungsmerkmal des Fernsehformats "Stuckrad Late Night".

Das mag ja sein. Bizarr ist allerdings, dass Stuckrad-Barre sich die Raucherlaubnis sogar in seinem Vertrag zusichern ließ. Ob allerdings auch die Gäste und Show-Mitarbeiter, wie im ARD-Fall Helmut Schmidt, um Zustimmung gefragt worden, ist beim ZDF nicht bekannt.. Jan Wohlleben

1 Kommentar

Neuester Kommentar