Medien : Süßes Gesamtpaket

Jennifer Hof ist „Germany’s Next Topmodel“

Sonja Pohlmann
Jenny
Sie hat es geschafft: Jenny Hof.Foto: dpa

Am Ende ist es doch die Länge, die zählt. Jennifer Hof, die Kandidatin mit den längsten Beinen, wurde gestern Abend zu „Germany’s Next Topmodel“ gekührt. Im Finale der ProSieben-Castingshow verwies die 17-jährige Realschulabsolventin ihre Konkurrentinnen Janina, 24, und Christina, 21, auf die Plätze zwei und drei und setzte sich insgesamt gegen mehr als 18 000 Bewerberinnen durch.

„Wir haben nach dem Gesamtpaket gesucht“, begründete Moderatorin Heidi Klum, vor Peyman Amin und Rolf Scheider oberstes Jury-Mitglied, die Wahl von Jennifer, in der zuckersüßen Modelwelt natürlich Jenny genannt. „Sie hat was Süßes, was Elegantes und sie hat klasse Beine“. Hört sich fast an, als sei Jennifer ein Überraschungsei.

Dem neuen „Topmodel“ rollten die Tränen die gepuderten Wangen hinunter, als sie sich nach fast dreistündiger Sendezeit auf dem Cover der „Cosmopolitan“ entdeckte – Titelmädchen des Magazins zu sein, gehört ebenso zu ihrem Gewinn wie ein Modelvertrag und eine Kampagne für C&A. Klum hatte die Prämien während der Sendung so gebetsmühlenartig wiederholt, dass sie am Ende eher wie eine Drohung als eine Belohnung wirkten. Jennifer freute sich trotzdem.

Schon auf der im Internet kursierenden geheimen Liste der Streichkandidatinnen war sie als Gewinnerin vorausgesagt worden. Aber auch gleich zu Beginn der Sendung konnte man ihren Sieg ahnen. Da marschierten die drei Finalistinnen über den Laufsteg und Klum sagte, dass Jennifers Beine noch einmal einen Zentimeter gewachsen seien. Damit übertrumpfe sie jetzt sogar Nadja Auermann, die bisher als Topmodel mit den längsten Beinen gegolten habe. Jennifer grinste und Kandidatin Janina konnte in dieser Sekunde nicht verhindern, dass ihr Lächeln ins Grimassenhafte abrutschte.

Lange war die 24-Jährige Friseurin Janina als Gewinnerin gehandelt worden. Immer wieder hatte sie während der über 15 Wochen laufenden Sendung Aufträge für Modeschauen und Fotoshootings bekommen. Doch dann wuchs Christina, Kandidatin mit Kulleraugen und laut Peyman Amin mit dem „schönsten Arsch der Welt“ ausgestattet, in den Augen der Jury. Bei ProSieben reicht ein hübsches Hinterteil allein aber nicht aus und so wurde Christina nur Dritte. Dafür musste sie dann gestern nicht mit einer Spinne auf dem Dekolletee und einer Würgeschlange um den Hals posieren, so wie Jennifer und Janina beim letzten Fotoshooting vor der Entscheidung.

Als am Ende das Lametta von der Decke regnete, waren aber wohl nicht nur die Kandidatinnen froh, dass die Show vorbei war. Abgesehen von den unerträglichen Werbeeinblendungen gab es immer wieder Szenen, die Nervpotential hatten, wie sonst nur das Geheule von der ausgeschiedenen „Topmodel“-Kandidatin Gisele: Backstage plapperte Lena Gercke, Gewinnerin der ersten „Topmodel“-Staffel von der großen Nervosität, die alle Kandidatinnen zusammenhalte. Ihre Nachfolgerin Barbara Meier konnte da nur noch doof drein schauen. Seal stand gleich zweimal auf der Bühne, um seine Songs zu singen, Ehefrau Heidi Klum wackelte dazu mit dem Popo und warf ihm permanent Kusshände zu. Vor lauter „Huhu“ und „Juchu“ schien die sonst so professionelle Model-Mutti selbst ganz verwirrt gewesen zu sein. So berichteten Agenturen, dass Klum Takes während der Aufzeichnung dreimal wiederholen musste und beim ersten Durchlauf des Fotoshootings sogar die Spinne vergaß. Zum Glück gibt es Teleprompter.

Doch trotz der Pannen: Klum bleibt als Marketing-Genie die große Gewinnerin, da kann Jennifer noch so sehr strahlen. Wie auch ihre Vorgängerinnen wird sie wohl kein Topmodel werden. Aber einen Bausparvertrag dürfte sie sich am Ende leisten können. Sonja Pohlmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar