Medien : „SZ“-Verlag: Wachwechsel in München

Nachdem am Freitag die Übernahme des „Süddeutschen Verlags“ (SV) durch die „Südwestdeutsche Medienholding“ (SWMH) wirksam wurde, verlassen die Geschäftsführer Hanswilli Jenke (46) und Klaus Josef Lutz (49) den Verlag. Beide gingen im Einvernehmen mit allen Gesellschaftern, teilte der SV mit. Laut Branchenkreisen hatten beide Manager eine Vertragsklausel, die ihren Abschied bei einem Besitzerwechsel ermöglicht.

Der neue Mehrheitseigentümer des Verlags, dessen Flaggschiff die „Süddeutsche Zeitung“ ist, sowie der Familienstamm Friedmann, der noch am Verlag beteiligt ist, dankten Jenke und Lutz für ihre Arbeit. „Die Restrukturierung des SV ist aufs Engste mit der Tätigkeit von Herrn Jenke und Herrn Lutz verbunden.“ Der Verlag sei wieder ein ertragreiches und innovatives Medienhaus geworden. Unter anderem führten die beiden Manager die „SZ-Bibliothek“ ein: Mittlerweile verkauft der Verlag neben Büchern auch DVDs oder Weine. Diese Zusatzgeschäfte trugen, laut Verlag, wesentlich zur Steigerung der Erlöse bei.

Für eine Übergangszeit werde die Geschäftsführung von SWMH-Chef Richard Rebmann und Oliver Dubber, derzeit Geschäftsführer der Ludwigshafener Medien-Union, übernommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar