Medien : Talkshows: Der Daily Talk ist im Abwind

Joachim Huber

Armer Peter Imhof. Da steigt der Marktanteil seiner Talkshow, und dann gibt Sat 1 am Montag bekannt, dass die Sendung im Herbst abgesetzt wird. Dafür wird eine Gerichtsshow ausgestrahlt. Peter Imhof hat das Pech, dass sein Daily Talk im Vergleich mit den Sat 1-Angeboten "Vera am Mittag" und "Franklin" immer noch weniger Zuschauer erreicht. Die Sat 1-Entscheidung, das Format auf eine geringere Zahl von Sendungen zu konzentrieren, nimmt einen allgemeinen Trend auf. Mittlerweile verlieren zwar nicht alle Daily Talks, doch die überwiegende Mehrheit an Marktanteilen. Grafik: Marktanteile der Talkshows Die Fernsehsender reagieren, RTL hat "Hans Meiser" im März bereits eingestellt. Mangelndes Publikumsinteresse, die immergleichen Themen und der hohe Imageverlust der Plauderrunden, eine Folge der Diskussion um den Jugendschutz in den Sendungen vor drei Jahren, gelten als wesentliche Ursachen für den Zuschauerschwund. Besonders die Frauen, die sich am Mittag oder am Nachmittag in stärkerem Ausmaß Talkshows ansehen, veränderten ihr Einschaltverhalten: In diesem Segment verzeichnete "Bärbel Schäfer" vor drei Jahren noch 27,5 Prozent Marktanteil, heute 16,2 Prozent. "Vera am Mittag" fiel von 25,6 auf 15,9 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben