Medien : Tatort: Eingespielt

Simone Leinkauf

Hauptkommissar Till Ritter (Dominic Raacke) tritt in ein Fettnäpfchen nach dem anderen: Laut und aufdringlich lässt er allen Vorurteilen, die ihn beim Anblick des penibel korrekt auftretenden ehemaligen Lehrers Werner Jessen (Herbert Fritsch) beschleichen, freien Lauf. Auch sein deutlich vorsichtiger agierender Kollege Felix Stark (Boris Aljinovic) kann ihn nicht zurückhalten. Für Ritter ist Jessen ein schießwütiger, schwuler Nazi, dem man nur noch auf die Schliche kommen muss.

In ihrem dritten Fall "Tot bist du" (20 Uhr 15, ARD) kommt Schwung in die Ermittlungen des noch jungen SFB-"Tatort"-Teams. Ritter und Stark, die bislang mehr nebeneinander als miteinander agierten und für den Zuschauer keinen ersichtlichen Draht zueinander fanden, werden endlich zum Team. Gemeinsam suchen sie nach dem Mörder eines Jugendlichen, der mit einer alten Armeepistole erschossen wurde. Zum ersten Mal wirken Emotionen nicht künstlich und die Suche nach dem Täter nicht nur wie ein zufälliges Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spiel, das die beiden aus purer Langeweile einfach mal so begonnen haben. Der Tod des Jugendlichen geht ihnen nahe, umso mehr, da allzu offensichtlich ein Mann bei der ganzen Geschichte mitzumischen scheint, der auf eine ganze Gruppe Jugendlicher keinen besonders guten Einfluss hat. Wer gibt sich schon dafür her, Heranwachsende bei einem Spiel zu trainieren, bei dem per Farbmunition Todesschüsse simuliert werden?

Als Lukas Bremer (Stephan Schulz) im Unterholz gefunden wird, scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis Jessen überführt werden kann. Während Ritter sich in Jessen verbeißt und keinen vernünftigen Argumenten mehr zugänglich ist, ermittelt Stark in eine andere Richtung - bis wieder ein Junge tot aufgefunden wird, diesmal aufgebahrt auf dem Komposthaufen eines Friedhofs. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten und mehreren kommissarischen Paarungen scheint der SFB nun bei einem "Tatort"-Team angekommen zu sein, das auch über einen längeren Zeitraum trägt. Doch nun haben der große Ritter und der kleine Stark erst einmal Pause: Im Herbst und Winter wird dann die nächste "Tatort"-Staffel gedreht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar