Medien : "Tatort": Schweres Erbe

Der Schauspieler Robert Atzorn wird "Tatort"-Kommissar und tritt im kommenden Jahr die Nachfolge von Manfred Krug in den vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) produzierten Folgen der Krimireihe an, wie der Sender am Freitag mitteilte. Atzorn wurde in den Serien "Oh Gott, Herr Pfarrer" und "Unser Lehrer Dr. Specht" bekannt. 1989 erhielt er die Goldene Kamera. Als Kriminalhauptkommissar Jan Casstorff soll Atzorn der NDR-Staffel "ein anderes Gesicht geben und neue Akzente setzen", sagte Fernsehdirektor Jürgen Kellermeier. Krug war seit 1984 für den NDR als Kommissar Stoever unterwegs, seit 1986 unterstützt von Charles Brauer als Kommissar Brockmöller. Im Oktober drehen sie zusammen den letzten Fall und kommen dann auf 40 (Krug) und 37 (Brauer) Einsätze.

Der 55 Jahre alte Atzorn tritt ein schweres Erbe an: 1998 wählten die Leser einer Fernsehzeitschrift "Stoever und Brocki" zu den beliebtesten "Tatort"-Ermittlern. Atzorn selbst ist in Hamburg aufgewachsen und hat dort studiert, ehe er an eine Schauspielschule in München wechselte. Seit Mitte der siebziger Jahre arbeitet Atzorn fast nur noch für das Fernsehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben