Medien : "taz": Mit neuer Kampagne gegen die Krise

ide

Mit Prominenten will die "tageszeitung" ihre Krise überwinden. Mit einer neuen Kampagne "taz muss her" will das Blatt 7000 neue Abos gewinnen. Der Vorstand stellte das Rettungskonzept am Mittwochabend den Mitarbeitern vor. Demnach wird die Samstag-Ausgabe mit vier Sonderseiten erscheinen, in der den Lesern die Finanz-Situation erläutert wird. Zugleich werden der Soziologe Pierre Bourdieu und der Journalist Friedrich Küppersbusch als erste Promis erklären, warum sie die "taz" brauchen. Die erfolglose "Restlaufzeit"-Kampagne wird eingestellt. Auf betriebsbedingte Kündigungen will die "taz" zunächst verzichten. "Wenn aber auch die neue Kampagne nicht funktioniert, haben wir ein Problem", sagte Marketingchef Gerd Thomas.

0 Kommentare

Neuester Kommentar